Cluburlaub in den Alpen

Stefanie Carcereri-Dhom
am 06.04.2022

16.07.2021 – 18.07.2021

Schweiz

3 Personen

Zeit für mich
Reisen mit dem Auto
Aktiv im Urlaub
Zeit für Erholung
Zeit zu zweit

Mein Reiseerlebnis

Wir, drei Kolleginnen wollten eine Auszeit vom Alltag, ein Tapetenwechsel für ein paar Tage . So fiel unsere Wahl auf den Robinson Club Arosa. Da wir aus Süddeutschland eine recht kurze Anreise haben, bietet sich dieser Club bestens an für ein verlängertes Wochenende, sommers wie winters. Die Zug- bzw. Autofahrt von Chur aus ist schon allein ein Erlebnis, Kurve für Kurve winden wir uns dem Himmel entgegen.

Schon von unterwegs loggten wir uns in die Robinson App ein und buchten unser Yogaeinheit am frühen Abend und den Morgengruß für den nächsten Tag.

Im Sommer ist die Arosa Card inklusive und diese berechtigt unter anderem zu kostenfreier Nutzung der Bergbahnen. Wir nahmen nachmittags also die Hörnlibahn kostenfrei (ja, Schweiz geht auch günstig) und wanderten gemütlich wieder ins Tal, wo wir dann im Tretboot (ebenfalls kostenlos mit der Arosa Card) über den Obersee schipperten.

Das Wetter an diesem Juliwochenende hätte viel schlechter nicht sein können: Arosa liegt ja auf 1800 Meter und so fühlte es sich an diesem Wochenende eher wie November an. Also nach dem Yoga erst mal ausgiebig in die Sauna!

 

Abends wurde uns ein leckeres Abendmenue serviert, und wir verfolgten gebannt von unserem Platz die Dinnershow im Restaurant. Der Abend endete recht spät für uns an der Bar bzw. auf der kleinen Tanzfläche mit einer Liveband, die ordentlich einheizte.

 

Es wird ja im Club ein umfangreiches Wander- und Aktivitätenprogramm angeboten, wir drei hatten allerdings schon unsere eigenen Pläne geschmiedet: ein anspruchsvolle Wanderung über den Höhenzug Büdemij hinab zum Schwelisee und dann wieder ansteigend zum Älplisee, in einem Hochtal immer weiter steil ansteigend bis zum Urdenfürggli, wo uns der erste Altschnee grüßte und wir immer weiter hoch in die Wolken stiegen. An Umkehren war nicht mehr zu denken, denn wir wollten ja von oben mit der Gondel ins Tal schweben. Es wurde immer kälter, die Sicht immer schlechter und wir immer erschöpfter. Irgendwie haben wir dann die Urdenbahn erreicht, wir waren stolz auf unsere Leistung und blickten auf mehr als 1200 Höhenmeter zurück und das bei einer Aussentemperatur von nunmehr 6 Grad.

Im Club erwartete uns wieder der kleine, feine Wellnessbereich und ein leckeres Buffet inklusive Tischgetränke. Wir hatten unsere Dirndl eingepackt, denn die App sagte uns schon Tage im voraus: Themenabend Tracht am Samstag.

 

Am Sonntag machten wir nach den Anstrengungen des Samstags eine gemütliche Wanderung zur Prätschalp, wo wir uns in der gemütlichen Stube aufwärmten.
Leider hieß es dann schon wieder Abschied nehmen, aber hier war ich bestimmt nicht das letzte Mal.

 

Fazit: Der Robinson Club Arosa ist ein Adults Only Club auf knapp 1800 Meter und bietet die ideale Auszeit für Wanderer, Biker und Skifahrer. Durch die Inklusivleistungen wie Arosa Card im Sommer und Tischgetränke am Abend ist das ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Nichts wie hin!

Weitere Reiseberichte von Stefanie Carcereri-Dhom

  • Inselhopping auf den Liparischen Inseln
    Von Stefanie Carcereri-Dhom
    Vulkaninseln mit italienischem Dolce Vita
  • Ein eigenes Ferienhaus auf Korfu
    Von Stefanie Carcereri-Dhom
    Wie ein Familienurlaub in einem Ferienhaus mit Pool auf der grünen Insel Korfu aussehen kann, lest Ihr hier:
4 / 10